Hausrat sortieren und für den Umzug entrümpeln

Hausrat aussortieren und für den Umzug entrümpeln


Eine der wichtigsten Dinge die man machen sollte, bevor man umzieht ist es seinen gesamten Hausrat zu auszusortieren und Sachen die man schon lange nicht mehr verwendet oder getragen hat auszumisten. 

Bei einem Umzug merkt man erst wieviele Sachen durch die Jahre zusammengekommen sind, die man jahrelang nicht verwendet hat.

Eine Entrümpelung kann nicht nur für den Geldbeutel gut sein sondern auch für die Seele. Man fühlt sich viel befreiter danach.

Wir haben einige Punkte und Tipps für euch zusammengefasst.



  • Möbelstücke verkaufen 


Möbelstücke die man nicht mehr haben will oder nicht mehr braucht, sollten vor dem Umzug verkauft werden. Online Plattformen wie Willhaben oder Ebay bilden eine gute Alternative. 

Falls man Gegenstände besitzt die niemand kaufen will oder der Zustand nicht gut genug ist, um Geld dafür zu verlangen, kann man den Preis auf willhaben.at auf 0€ stellen.

Für alle in Wien lebenden Menschen ist es eventuell nützlich zu wissen, dass es auf Facebook eine Gruppe namens Wien verschenkt  gibt. 

Auf der Seite hat man eine zweite Möglichkeit um Sachen zu verschenken.



  • Entrümpeln


Manche Gegenstände, nimmt einem einfach niemand ab. Man kommt nicht darüber hinweg, sie müssen entsorgt werden. 

Falls man einen Umzug plant und überlegt eine Umzugsfirma zu beauftragen, kann diese möglicherweise auch Entrümpelungen vornehmen. Wir von Ants-Trans bieten auch Entrümpelungen an. 

Meist ist es besonders schwierig alte Sofas oder große Gegenstände zu entsorgen. 

Da hat es sich als besonders praktisch erwiesen, gleich alles von der Umzugsfirma und von geschulten Mitarbeitern erledigen zu lassen. 



  • Kleidung ausmisten 


Oft denkt man, man hat nichts mehr zum anziehen. Doch tief im inneren des Kleiderschranks verstecken sich immer vergrabene Kleiderhaufen die man jahrelang nicht mehr getragen hat.

Fakt ist: sie gehören weg!

Die beste Lösung wäre, wenn man Zeit für einen Flohmarkt finden kann wo man die Kleidung, die man nicht mehr trägt verkaufen kann.

Die Sachen die nicht wegkommen kann man danach in einen Altkleidercontainer geben oder anderweitig spenden.

So hat man die Möglichkeit noch ein bisschen Geld für den Umzug dazu zu verdienen und man fühlt sich definitiv um einiges besser!



  • Keller, Dachboden und Stauräume 


Der erste Ort, für Dinge die man nicht so oft braucht sind entweder der Keller, der Dachboden oder andere Stauräume. 

Man sollte sich die Frage stellen ob es wirklich notwendig ist Sachen die man nur ein mal alle paar Jahre verwendet wirklich aufzuheben.

Sich von alten Fernsehern, Monitoren oder Staubsaugern aus den 80er Jahren zu befreien ist ein richtig gutes Gefühl und schafft einfach mehr Platz im neuen Heim.






#umzug #planung